Ein wenig Geschichte ...

Die nachfolgenden chronologisch aufgelisteten Angaben sind der Dokumentation

 

Itzenplitz -

einst und jetzt 

 

Eine Histographie

 

von Dr. Horst Wilhelm und Delf Slotta

 

entnommen.  

 

 Chronik:

- Wie die Tagesförderanlage Itzenplitz entstand und         verging -

 

1857 -  Mit dem Ansetzen des Rußhütterstollens beginnt der Ausbau der Tagesanlage Itzenplitz.

 

1860 - Beginn der Abteufarbeiten von Schacht 1.

 

1863 - Feierliche Einweihung der Grube durch den Namensgeber, den preußischen Handelsminister Graf von Itzenplitz.

 

1865 - Beginn der Förderung an Schacht 1.

 

1867 - Bau des ersten Schlafhauses für 200 Personen.

 

1871 - Anlegung des Bergmannspfades von Itzenplitz vorbei am Tafelbrunnen nach Wemmetsweiler. Von dort bestanden Anschlüsse an weitere Wege nach Tholey und Selbach.

 

1872 - Abteufen von Schacht 2 zur Redensohle.

 

1878 - Der Itzenplitzer Weiher wird angestaut.

 

1883/84 - Schacht 3 zur Saarsohle wird abgeteuft.

 

1894/96 - Die Rätterhalle mit Kohlenwäsche geht in Betrieb.

 

1903 - Bau der Bergarbeitersiedlung Margarethenstraße.

 

1908 - Bau des Pumpenhauses 2, des heutigen Wahrzeichens des Naherholungsgebietes Itzenplitz.

 

1910 - Errichtung eines Belegschaftsbades.

 

1920 - Alle Liegenschaften des Preußischen Bergfiskus gehen an Frankreich über. Gründung der Mines Domaniales de la Sarre.

 

1921 - Heiligenwald wird selbstständige Gemeinde.

 

1935 - Rückkehr der Saargruben in den Besitz des Deutschen Reiches.

 

1941 - Erste Band-Vulkanisieranstalt der Saargruben entsteht in einer der damaligen Maschinenhallen.

 

1942/43 - Abriss der Rätterhalle und Kohlenwäsche.

 

1950 - Neues Schwarz-Weiß-Bad wird gebaut. Schacht 2 erhält ein neues Fördergerüst. Täglich fahren mehr als 1200 Bergleute in Itzenpliitz an.

 

1958 - Die Grube Itzenplitz wird mit der Grube Reden zum Bergwerk Reden vereinigt.

 

1960 - Stilllegung von Itzenplitz als Förderstandort, Seilfahrt und Materialtransport werden weiter betrieben. Das Ende der Außenanlage Itzenplitz wird eingeläutet. Im Laufe der Zeit wird das Gelände anderer Nutzung zugeführt (Gewerbegebiet, Tennisanlage).

Die Grube Itzenplitz ist Vergangenheit. 

 

Quelle:

 

Itzenplitz -

einst und jetzt

 

Eine Histographie

 

von Dr. Horst Wilhelm und Delf Slotta